Christine Limbacher (l.) und Manfred Lang (r.) gehören zu den Initiatoren des Pflegestammtischs. Hier bei einer Diskussion im Seniorentreff Bleiweiß. Foto: Kat Pfeiffer.

Der Pflegestammtisch in Nürnberg ist eine Institution. Wegen der Corona bedingten Einschränkungen pausiert das Gremium bis April 2021. Aktuelle Themen rund um die Versorgung von  alten und kranken Menschen werden vier Mal im Jahr in einer Runde aus Experten und Angehörigen diskutiert. In diesem Jahr werden alle Veranstaltungen abgesagt, teilt Organisatorin Christine Limbacher mit.

Corona hat den Beteiligten die Schwachstellen der pflegerischen Infrastruktur aufgezeigt. Im März und April 2020 hat der Pflegestammtisch seine Forderungen an die politisch Verantwortlichen wie, Pflegeministerin Melanie Huml, den bayerischen Pflegebeauftragten Prof. Peter Bauer und der Stadt Nürnberg gestellt:
  • umgehend den Mangel an “notwendigen” Hygieneartikeln in der Altenpflege zu beseitigen
  • flächendeckende Tests in Altenheimen für Bewohner*innen und Personal, um das Kontaktverbot baldmöglichst aufzuheben
  • die vollständige Übernahme der Mehrausgaben für die geforderten Hygienemaßnahmen der ambulanten Pflegedienste durch die Pflegekasse
                  • eine Gleichstellung der pflegenden Angehörigen mit professionell Pflegenden durch eine Erhöhung des Landespflegegeldes
                    im Jahr 2020 um 500 €, analog dem Pflegebonus.

Der Pflegestammtisch Nürnberg-Fürth würdigt die enorme Leistung, die von Pflegemitarbeiter*innen tagtäglich erbracht wird, heißt es in einer Erklärung der Initiative. In der aktuellen Situation tragen sie noch mehr an Verantwortung. Auch pflegende Angehörige stehen zurzeit unter Druck. Sie gehen an ihreGrenzen, während ihre Arbeit weitestgehend unsichtbar bleibt. Dafür möchten wir Ihnen danken und viel Mut und Zuversicht für die nächste Zeit zusprechen.

Wer Kontakt mit dem Pflegestammtisch aufnehmen möchte kann sich an folgende Mitglieder wenden:

Für den Initiativkreis Nürnberg-Fürth sind K. Hanauer, M. Lang, R.Geier,  J. Bieswanger,  C. Limbacher,  G. Krammer und U. Schuberth aktiv.

Kontakt über 0170 /963841 (C. Limbacher) 0911/723349 ( U. Schuberth, Fürth) 0911/538456 (M. Lang).

Vor 13 Jahren gründete sich der Kreis, der sich Lobbyarbeit für Pflegende und ihre Angehörigen auf die Fahnen geschrieben hat. Von Anfang an war der Stadtseniorenrat Nürnberg aktiv dabei. Zahlreiche bekannte Gäste haben in über 50 Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Pflegebedarf und ihre Familien geleistet.

Unser Aufmacherfoto ist von epd.

.