Ein sehenswertes Filmportrait von Dürrenmatt.  Foto: DCM 8179 kb

Ein sehenswertes Filmportrait von Dürrenmatt. Foto: DCM 8179 kb

Wer kennt nicht seine Klassiker? Vom Besuch der alten Dame angefangen, sind viele seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Deutschunterrichts an Schulen. Doch, wer war der Mensch hinter den berühmten Erzählungen? Ein dokumentarischer Film, der am 5. November anläuft, zeigt unbekannte Facetten den Schriftstellers.
Das Ehepaar Dürrenmatt im Garten.  Foto: DCM 6240 kb

Das Ehepaar Dürrenmatt im Garten. Foto: DCM 6240 kb

Im Zentrum des Films steht die bisher unbekannte Liebesgeschichte von Friedrich Dürrenmatt und seiner Frau Lotti Dürrenmatt-Geissler. Dürrenmatt war einer, der gerne laut dachte. Einer, der von sich behauptete, dass er nie verzweifle, weil er immer berauscht sei von den Möglichkeiten des Guten, des Bösen und des Verrückten, die es auf dieser Welt gebe. Seine Schwester Verena Dürrenmatt (91) und seine Kinder Peter Dürrenmatt (66) und Ruth Dürrenmatt (64) erzählen erstmals von einer anderen, privaten Seite: Für Dürrenmatt stellte Humor die einzige Möglichkeit dar, Distanz zu einer Welt zu nehmen, die er oft schwer ertrug.
Die Kinder geben einen Einblick ins Familienleben.  Foto:  DCM 11316 kb

Die Kinder geben einen Einblick ins Familienleben. Foto: DCM 11316 kb

DÜRRENMATT – Eine Liebesgeschichte setzt dem Menschen, Denker, Schriftsteller und Maler Friedrich Dürrenmatt ein intimes filmisches Denkmal. Regie: Sabine Gisiger, Besetzung: Verena Dürrenmatt, Peter Dürrenmatt, Ruth Dürrenmatt