Foto: epd

Foto: epd

Knapp jeder zweite Deutsche, der ein Hörgerät trägt, verzeichnet ein erfüllteres Liebesleben. Das ergab jetzt eine deutschlandweite Befragung von Europas größtem Hörberatungs-Portal unter 1.014 Hörgeräte-Trägern.

Bei unbehandelter Schwerhörigkeit können moderne Hörgeräte die Lebensqualität der Betroffenen spürbar steigern. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweiten Studie unter Schwerhörigen, die das internationale Akustik-Unternehmen audibene von April bis Juni 2015 erhoben hat. Dazu befragte das Schwerhörigen-Beratungsportal 1.014 Hörgeräte-Träger (502 Frauen, 512 Männer) online und telefonisch nach den Auswirkungen ihrer Hörhilfen auf das Alltagsleben: So geben 81,3 Prozent der Befragten an, dass sie wieder „mehr Freude am Leben“ haben, seit sie Hörgeräte tragen. 76,1 Prozent sagen, dass sie sich mit ihren Hörgeräten „wieder selbstbewusster“ fühlen, 77 Prozent bewegen sich mit ihren Hörhelfern „sicherer im Straßenverkehr“ und 71,1 Prozent geben an, sie fühlten sich „wieder gesünder“, seit sie Hörgeräte tragen.

„Die Ergebnisse der Hörstudie bestätigen die Erfahrung, die wir täglich auch in den Gesprächen mit unseren Kunden machen: Eine unbehandelte Schwerhörigkeit hat die vielfältigsten Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen“, sagt Hörgeräteakustikmeisterin Fulin Hartmann, Leiterin Beratungsqualität und Audiologie bei audibene. „Zunächst leidet bei vielen Betroffenen das Selbstbewusstsein und das Allgemeinbefinden, später häufig auch die Partnerschaft und das gesamte soziale Leben.“

Entsprechend geben knapp 60 Prozent (58,4 Prozent) der Hörgeräte-Träger an, dass sich ihre Beziehung durch das Tragen der Hörhilfen verbessert hat. 61,5 Prozent sprechen wieder öfter mit ihrem Partner und jeder zweite Befragte (50,3 Prozent) meint, dass sein Partner „wieder mehr Interesse“ an ihm zeigt. 45,7 Prozent der Studienteilnehmer konstatieren sogar ein „erfüllteres Liebesleben“, seit sie Hörgeräte tragen.

Nicht nur im Beziehungsleben, auch in anderen Bereichen wirkt sich das Tragen von Hörgeräten positiv auf die Aktivität von Menschen mit Hörverlust aus: So sagen 63,7 Prozent der Befragten, dass sie mit Hörgeräten „wieder öfter unter Menschen gehen“. 58,6 Prozent der Schwerhörigen unternehmen mehr in ihrer Freizeit, seit sie Hörhilfen tragen und 56,1 Prozent der Studienteilnehmer geben an, „mehr gemeinsam mit der Familie“ zu unternehmen. 56,2 Prozent der Hörgeräte-Träger fühlen sich „körperlich aktiver“, seit sie besser hören.