Ob Christian Wulff noch Bundespräsident ist, wissen wir nicht, dass der/die Bundespräsident(in) aber den Deutschen Seniorentag eröffnen wird, ist fest eingeplant.

Mehr als ein Viertel der deutschen Bevölkerung engagiert sich freiwillig. Die Art und Weise ist dabei so vielfältig wie das Leben. Aus vielen sozialen und kulturellen Projekten sind diese Menschen nicht mehr wegzudenken, denn sie sorgen für eine lebendige, „bessere“ Gesellschaft. Aufgrund demografischer Veränderungen spielen Ältere dabei eine immer wichtigere Rolle. Viele Seniorinnen und Senioren, die „Ja“ zum Alter sagen, engagieren sich entsprechend ihrer Fähigkeiten, Interessen und ihres persönlichen Zeitbudgets und nehmen damit aktiv an der Gesellschaft teil.
Dass ältere Menschen sinnvoll etwas Gutes tun, geschieht aber umso eher, je besser die Rahmenbedingungen dafür sind. 2011 war – und ist noch – das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit, das sich zum Ziel gesetzt hat, die aktive Bürgerschaft zu fördern. Ob dies auch für Menschen der älteren Generationen zufriedenstellend umgesetzt wurde, wird auch auf dem Deutschen Seniorentag 2012 in Hamburg zum Thema gemacht. Einen ersten Ein- und Überblick in das Programm zu diesem Themenkomplex finden Sie in diesem Newsletter.
Engagementpolitisch hat sich 2011 für Seniorinnen und Senioren eine neue Option eröffnet. Neben bisherigen Formen des freiwilligen Engagements wurde der als Ersatz des Zivildienstes neu geschaffene Bundesfreiwilligendienst erstmals auch für Ältere geöffnet.
Etwas tun, was dem Leben Sinn verleiht, das in einem langen Berufs- und Familienleben erworbene Erfahrungswissen weiterzugeben – auch an die nächsten Generationen, das ist der Wunsch vieler älterer Frauen und Männer. Sie möchten an der Lösung der gesellschaftlichen Probleme mitwirken, sie möchten mitgestalten, aber auch mitbestimmen.
Die Veranstaltungen im Themenbereich „Engagement“ geben Informationen wie und wo Sie sich für andere engagieren, aber auch selbst vom Engagement anderer profitieren können, gemäß dem Motto: Gutes tun, tut gut!
Es geht aber auch um die Frage nach den Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement? Was muss die Politik tun, um das Engagement zu fördern, und was die Organisationen, die ohne die vielen Menschen, die ihre Zeit und ihr Wissen zur Verfügung stellen, nicht überleben können?
 
Programübersicht: ww.deutscher-seniorentag.de/veranstaltungen.html