Foto von André D Conrad.

Foto von André D Conrad.

Jetzt haben wir den Salat: In Hamburg ist ein Päckchen Reis umgefallen und von bedeutenden Nachrichtenagenturen wird dieses Ereignis wortreich in die Welt hinaus geblasen: Nena wird 50.
“Ja mei, das junge Madla!” werden manche jetzt sagen. Vorausgesetzt sie kennen sie überhaupt. Zur Erinnerung: Nena ist die, die “99 Luftballons” gesungen hat. Jetzt wird sie 50, und wie uns die Deutsche Presseagentur glauben machen will, ist sie trotz dieses hohen Alters und des Umstandes, dass sie Großmutter ist, noch voll vital, macht sogar noch Tourneen, tritt im Fernsehen auf und gibt an ihrem Wohnort Hamburg Interviews.
Aber nicht nur das, sie hat auch die eine oder ander Lebensweisheit drauf und steht gelassen über den Dingen. Deshalb hat sie auch keine Angst vor dem Alter.
Diesen Satz greifen dann die Journalisten auch gleich heraus und machen ihn zur Überschrift. Haben sie doch in ihrer Ausbildung gelernt: “Hund beißt Mann” ist keine Überschrift, aber “Mann beißt Hund” schon.
“Nena hat Angst vor dem Alter”, wäre demnach keine. Angst vor dem Alter, so wird damit suggeriert, haben nur die vielen, die niemals eine Hit hatten, die von Konzerten vor Huinderten von Fans nur träumen können, halt Sie und ich – und jene Journalisten, die solche Interviews veröffentlichen. Wobei letztere möglicherweise einfach nur von sich auf erstere schließen. Ich hätte lieber getitelt: “Auch Nena hat keine Angst vor dem Alter”, aber da hätte halt wieder der Hund den Mann gebissen.
Weil wir schon bei alternden Pop-Stars sind: Iggy Pop wird auch nicht jünger. Und dann haben wir da noch den 67-jährigen Harrison Ford, der – obwohl bestimmt kein armer Mann – immer mit Seniorenrabatt ins Kino geht. “Von dem gesparten Geld kaufe ich mir dann Popcorn”, sagt er.