In ganz Deutschland werden derzeit, organisiert von Einrichtungen oder Vereinen, Mittagstische für ältere Menschen angeboten. Initiator der Aktion ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO).

Der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering nahm selbst am ersten Mittagstisch teil. Foto: epd-bild | Stefan Arend

Der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering nahm selbst am ersten Mittagstisch teil. Foto: epd-bild | Stefan Arend

Ziel des Projektes ist, auf die Bedeutung gesunder Ernährung und Bewegung auch im Alter aufmerksam zu machen sowie die Einbindung älterer, oft allein lebender Menschen in die Gesellschaft zu fördern. Mittagstische für ältere Menschen leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Insbesondere in Regionen mit einem unzureichenden Angebot sollen neue, regelmäßige Mittagstische für ältere Menschen entstehen.

„Einsamkeit im Alter ist so schlimm wie eine Krankheit“, sagte der BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering beim Auftakt der Mittagstisch-Startwoche in der serbisch-orthodoxen Kirchengemeinde Berlin-Tempelhof. Den ersten Mittagstisch für ältere Menschen eröffnete Müntefering selbst gemeinsam mit Milan Cobanov, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Serben in Deutschland und Astrid Falter, Pressereferentin des Deutschen LandFrauenverbands. Auf der Speisekarte standen: gefüllte Paprika, Kartoffeln, Kürbis und Krautsalat.

Organisierte Mahlzeiten spielen für Migrantinnen und Migranten eine besondere Rolle, über die Bekämpfung der Einsamkeit hinaus. „Diese sind ein wichtiger Anlass zur Wissensvermittlung: Themen wie Gesundheitsvorsorge und Pflegeversicherung sind für die immer älter werdende Gastarbeitergeneration mittlerweile hochaktuell. Mit der Teilnahme an den Mittagstischen wollen wir zeigen, dass es einen großen Informationsbedarf für diese Themen in der Muttersprache gibt“, erklärt Milan Cobanov. Die beiden serbischen Gemeinden in Berlin wollen zukünftig den Mittagstisch für Senioren monatlich anbieten.

Die unterschiedlichsten Gründe für ein gemeinsames Essen im Alter führte Astrid Falter vom Deutschen LandFrauenverband aus. „Auch im ländlichen Raum mangelt es an passenden Angeboten für Senioren. Projekte wie der Mittagstisch helfen, dass sie möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben können, damit bieten die gesunden Mittagstischangebote einen deutlichen Mehrwert“, erklärt Astrid Falter. Der Deutsche LandFrauenverband ist mit fünf Angeboten auf der Startwoche vertreten. Die Startwoche „Auf Rädern zum Essen!“ läuft bundesweit noch bis zum 15. Oktober.