Einer der ersten Monatsgewinner: das Foto „50 plus 5 = 55“ von Bernd Kramm aus Altendiez in Rheinland-Pfalz.

In Bildern die individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Arbeitswelt im Alter widerspiegeln – diese Aufgabe soll ein Preiswettbewerb des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erfüllen. Hobby- und Profifotografen sind aufgerufen, bis zum 31. März aussagekräftige Fotos von Menschen ab 50 einzureichen, mit und ohne Arbeit, zum Beispiel von Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen.
Der bundesweite Fotowettbewerb OBJEKTIV 50 zum Thema „Menschen ab 50 und die Arbeitswelt“. Der Wettbewerb wird ausgerichtet im Rahmen des Bundesprogramm „Perspektive 50plus“ des Bundesministeriums. In der Onlinegalerie auf www.objektiv50.perspektive50plus.de können Teilnehmer ihre Fotos hochladen und bewerten lassen. Besucher der Seite haben dann die Möglichkeit, für ihre Favoriten abzustimmen und so den monatlichen Publikumspreis (je 500 Euro) sowie einmalig zum Wettbewerbsende den Großen Publikumspreis (1000 Euro) zu vergeben. Außerdem werden alle Einsendungen von einer renommierten Fachjury aus den Fotografen Timm Rautert und Ute Mahler sowie dem Kunst- und Kulturwissenschaftler Felix Hoffmann beurteilt. Die drei besten Bilder werden mit einem Jurypreis (je 1000 Euro) ausgezeichnet. Außerdem ist vorgesehen, ausgewählte Fotos für die weitere Kommunikation des Bundesprogramms und damit langfristig zu nutzen.
Erfolgreicher Vorläufer des Fotowettbewerbs ist der Filmwettbewerb „Film ab! 50“ aus dem Jahr 2009, bei dem zu einem vergleichbarem Themenspektrum über 150 Einsendungen aus 20 Ländern erfolgten. Weitere Informationen unter www.objektiv50.perspektive50plus.de und www.facebook.com/objektiv50

Über das Bundesprogramm „Perspektive 50plus“
„Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Es soll die Beschäftigungsfähigkeiten und -chancen älterer Langzeitarbeitsloser verbessern. Das Bundesprogramm basiert auf einem regionalen Ansatz und wird von 78 regionalen Beschäftigungspakten unterstützt. Dieser Ansatz erlaubt es, gezielt auf die regionalen Besonderheiten einzugehen. Weitere Informationen unter: www.perspektive50plus.de.