Beraten Banken ihre Kunden wirklich objektiv? Das wollen Abgeordnete klären. Foto: epd / Pat Christ

Um die Beratung von Geldanlegern geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Abgeordneten wollen erfahren, ob die von Banken erstellten Beratungsprotokolle untersucht und ausgewertet worden seien.

Außerdem soll die Regierung mitteilen, in wie viel Prozent der Fälle von Anlageberatungen in Bankfilialen den Kunden hauseigene Produkte verkauft worden seien. Zudem wird nach Planungen gefragt, die Kunden helfen könnten, leichter den Beweis der Falschberatung zu erbringen. Wie die Fraktion in der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage schreibt, würden viele Anleger nicht bedarfsgerecht beraten.