Ein Skitourengeher auf dem Weg zum Ettaler Mandl bei Oberammergau durchquert das "Baerenbad" in der tief verschneiten bayrischen Winterlandschaft am 03.02.15.

Foto:epd

Diese Meldung haben wir bei den KollegInnen der Frankfurter Rundschau in der Silvesterausgabe entdeckt: „Neue Bretter für alte Skifahrer“ titelten sie und stellten damit ein Produkt der Firma Völkl vor, um älteren Skifahrern den Schwung auf den Bretteln wieder oder auch länger schmackhaft zu machen und sie zum Kauf von Skiern aus diesem Hause zu ermuntern. Vorteil der neuen Bretter: Sie sind etwa eineinhalb Kilo als normale Ski und lassen sich deshalb auf der Piste mit weniger Kraft besser drehen. und damit rund ein Fünftel leichter ist als ein normales Paar und auf Schnee mit weniger Kraftaufwand dreht. Aber auch die Länge der Ski wurde reduziert, so dass manche Verletzung möglicherweise damit reduziert werden kann.

Darüber hinaus berichtet der Kollege von der FR über die Namensgebungsprobleme der Völkler, die sich schließlich auf den treffenden Namen „Efficiency“ einigen konnten. Das soll auch auf dem Werbeplakat gut rüberkommen, auf dem ein älterer Herr mit einem jungen Skifahrer – nein, nicht um die Wette fährt – sondern um dieselbe strahlt.

Da wünscht die Reaktion des Magazins sechs+sechzig dann ohne jeden falschen Hintergedanken „Hals- und Beinbruch“ bei der Abfahrt.