Christa Stewens überreicht  Prof. Alexander Kurz den Preis für die Publikation der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Foto:: AOK Bayern

Christa Stewens überreicht Prof. Alexander Kurz den Preis für die Publikation der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Foto:: AOK Bayern

Die Informationsmaterialien der Deutschen Alzheimer Gesellschaft wurden in München mit dem Dr. Georg Schreiber-Medienpreis ausgezeichnet. Zum zehnten Mal hat die AOK Bayern den Medienpreis, der eine fundierte Berichterstattung in den Themenfeldern Gesundheit und Soziales fördern soll, in mehreren Kategorien vergeben. Die Preisverleihung fand am 21. Juni 2013 im Literaturhaus München statt. Den mit 5.000 Euro dotierten Ehrenpreis für herausragendes publizistisches Engagement zugunsten gesundheitspolitischer und sozialer Belange erhielt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft für ihren Ratgeber „Das Wichtigste über die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzformen“ sowie für die seit 1997 vierteljährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift „Alzheimer Info“.
Die ehemalige bayerische Sozialministerin Christa Stewens hob in ihrer Laudatio hervor, dass die Deutsche Alzheimer Gesellschaft damit entscheidend helfe, einem gravierenden und ständig zunehmenden Problem der gesamten Gesellschaft zu begegnen. An dem Ratgeber „Das Wichtigste“, der an Betroffenen und Interessierte kostenlos verteilt wird, sei besonders anzuerkennen, dass er in umfassender und verständlicher Weise über die Alzheimer-Krankheit und andere Formen der Demenz informiere. Die Zeitschrift „Alzheimer Info“ zeichne sich dadurch aus, dass sich darin sowohl Fachleute als auch Laien und Betroffene zu einem breiten Spektrum von Themen im Umkreis der Demenz äußerten. Darunter seien, so hob Frau Stewens hervor, neben fachlich-informativen auch sehr anrührende Beiträge.
Professor Alexander Kurz nahm als Mitglied des Vorstandes der Deutschen Alzheimer Gesellschaft den Ehrenpreis entgegen und sagte: „Gute Information ist die beste Voraussetzung, um mit einer Demenzerkrankung zurecht zu kommen. Ebenso wichtig ist es zu vermitteln, dass es auch mit der Krankheit viele Augenblicke der gemeinsamen Freude für Gesunde und Erkrankte gibt.“ Alexander Kurz dankte der AOK Bayern und der Jury. Das Redaktionsteam mit Hans-Jürgen Freter, Sabine Jansen, Susanna Saxl (Berlin) und Andrea Böhm (München) freue sich sehr über die Auszeichnung und sehe darin einen Ansporn für die weitere Arbeit.
Die ausgezeichneten Veröffentlichungen
Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): „Das Wichtigste über die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzformen“, 48 Seiten, 22. Auflage, 2012 (23. Auflage in Vorbereitung). Autor: Prof. Dr. Alexander Kurz, Technische Universität München, Klinik für Psychiatrie. Bezug kostenlos über die DAlzG oder als Download im Internet.
„Alzheimer Info. Nachrichten der Deutschen Alzheimer Gesellschaft“ erscheint seit 1997 vierteljährlich, 20-24 Seiten. Kostenlos für alle Mitglieder der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und der regionalen Alzheimer-Gesellschaften. Bestellung von Einzelexemplaren für 3 Euro, Probeheft kostenlos.