Der Film "Endlich" thematisiert die letzten "Schritte" auf dem Weg zur ewigen Ruhe. Foto: epd

Was geschieht mit uns nach unserem Tod? ” Endlich” macht sich auf die Suche nach den geheimnisvollen Orten der Toten. In diesem Schattenreich regieren die Tröster, die Totendienstleister, die Entsorger. Der Weg führt vom Krematorium Berlin über eine Grabrednerin, die ein lebendiges Bild der Verstorbenen zu zeichnen versucht bis hin zum Versuch der Angehörigen, mit ihren Verstorbenen Kontakt aufzunehmen. Ein immer wieder im Film erscheinender Chor versucht dabei, die Stimmen der Toten hörbar zu machen Die Regisseurinnen Katja Dringenberg und Christiane Voss erzählen von den Menschen, die dann tätig werden, wenn für die Lebenden alles aufzuhören scheint. Ein sachlicher und zugleich beruhigender und liebevoller Blick auf den Anfang nach dem Ende.
“Endlich” gibt einen Einblick in die Zeit direkt nach dem Ableben; dahin, wo viele nicht hinsehen wollen, obwohl es dort sehr friedlich und gar nicht unheimlich zugeht.
Die Dokumentation von den Regisseurinnen und Autorinnen Katja Dringenberg und Christiane Voss
ist ein lebendiger Essayfilm über Geister oder die ganz normale Präsenz des Todes im Leben; über das unmittelbare Danach, über die Menschen, die sich des Leichnams annehmen – mit der gleichen Selbstverständlichkeit, wie der Tod zum Leben gehört.
“Endlich” wurde von Herbstfilm Produktion GmbH von Tom Tykwer, in Ko-Produktion mit Seven Years Film GmbH und rbb/ARTE hergestellt, mit freundlicher Unterstützung des Medienboards Berlin-Brandenburg sowie des Deutschen Filmförderfonds.
 
Zu sehen ab dem 5. Januar 2012 in Nürnberg im Casablanca — Kino mit Courage
Tel.: 0911-454824 (Kino) |www.casablanca-nuernberg.de | Brosamerstr. 12 | 90459 Nürnberg