Ab und an eine helfende Hand - bei Festen, dem gemeinsamen Seniorenfruehstueck oder im Haushalt. Mehr brauchen aeltere Menschen oft nicht, um in ihrer gewohnten Umgebung leben bleiben zu koennen. In Brebach, das zu Saarbruecken gehoert, haben die Bewohner ein Netz von Stadteilhelfern organisiert, die diese helfenden Haende bieten. (Foto vom 13.05.2015; Stadtteilhelfer Dieter Fegert beim gemeinsamen Mittagessen mit Seniorinnen aus Brebach) Der Stadtteil Brebach-Fechingen liegt im Osten Saarbrueckens. Der Ort ist von der Huettenindustrie gepraegt, 5.800 Menschen leben hier. Im Jahr 2008 begannen die Brebacher mit dem Projekt "Aelter werden im Stadtteil". Das daraus entstandene Projekt "Brebach versorgt sich selbst" hat den Aufbau von Angeboten fuer aeltere Menschen zum Ziel. (Siehe epd-Feature vom 18.05.2015)

Foto: epd

Der Deutsche Alterssurvey (DEAS) ist eine bundesweit repräsentative Quer- und Längsschnittbefragung von Personen, die sich in der zweiten Lebenshälfte befinden (d. h. 40 Jahre und älter sind). Der DEAS wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Die umfassende Untersuchung von Personen im mittleren und höheren Erwachsenenalter dient dazu, Mikrodaten bereitzustellen, die sowohl für die sozial- und verhaltenswissenschaftliche Forschung als auch für die Sozialberichterstattung genutzt werden können. Die DEAS-Daten bilden damit eine Informationsgrundlage für politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, die interessierte Öffentlichkeit und für die wissenschaftliche Forschung. Die erste Befragung wurde im Jahr 1996 durchgeführt. Weitere Befragungen folgten 2002, 2008, 2011 und 2014.

Die teilnehmenden Personen werden jeweils umfassend zu ihrer Lebenssituation befragt, unter anderem zu ihrem beruflichen Status oder ihrem Leben im Ruhestand, zu gesellschaftlicher Partizipation und nachberuflichen Aktivitäten, zu wirtschaftlicher Lage und Wohnsituation, zu familiären und sonstigen sozialen Kontakten sowie zu Gesundheit, Wohlbefinden und Lebenszielen.

Programm der Veranstaltung der BAGSO „Vielfalt und Wandel des Alters – Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey“ (DEAS).

Mittwoch, 5. Oktober 2016

09:30 Uhr

Begrüßung BAGSO
Prof. Dr. Ursula Lehr, stellv. Vorsitzende der BAGSO
Grußwort
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im BMFSFJ
09:50 Uhr
Einführung: 20 Jahre Deutscher Alterssurvey
Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Institutsleiter DZA
10:15 Uhr
Ist 60 heute die neue 40?
Gesundheit im Kohortenvergleich
Dr. Julia K. Wolff, stellv. Projektleiterin DEAS
11:00 Uhr
Kaffeepause
11:15 Uhr
Zu Hause ist es doch am schönsten!
Wohnung, Wohnumfeld und Nachbarschaft
Dr. Katharina Mahne, Projektleiterin DEAS
12:00 Uhr
Länger zufrieden arbeiten? Erwerbstätigkeit und Übergang in den Ruhestand
Janna Franke, wissenschaftliche Mitarbeiterin DEAS
12:45 Uhr
Mittagspause
13:45 Uhr
Who cares? Sorgetätigkeiten und ihre Vereinbarkeit mit Erwerbstätigkeit
Dr. Daniela Klaus, wissenschaftliche Mitarbeiterin DEAS
14:30 Uhr
Ist sich heute jeder selbst der Nächste?
Soziale Beziehungen und Einsamkeitsgefühle im Wandel
Anne Böger, wissenschaftliche Mitarbeiterin DEAS
15 :15 Uhr
Fazit und Ausblick
Franz Müntefering, Vorsitzender der BAGSO
15:45 Uhr
Veranstaltungsende
Für den inhaltlichen Ablauf sind etwa 20-minütige Vorträge mit
anschließender
Diskussion unter Einbeziehung des Publikums vorgesehen. Planungsstand: Juli 2016

Ort:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Die Akademie am Gendarmenmarkt
Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin