Ab 30 sollte jeder seinen Blutdruck, ab 50 sollte er eingestellt werden. Foto: epd

Ab 30 sollte jeder seinen Blutdruck, ab 50 sollte er eingestellt werden. Foto: epd

In Deutschland sind 20 bis 30 Millionen Menschen von Bluthochdruck betroffen. Noch immer wissen zu wenige von ihrer Erkrankung beziehungsweise lassen sich nicht oder nur unzureichend behandeln. Im Rahmen des Welt Hypertonie Tages 2015 finden am und um den 17. Mai bundesweit zahlreiche Veranstaltungen statt.

Bluthochdruck kann schwerwiegende Folgen verursachen. Denn Bluthochdruck ist Risikofaktor Nr. 1 für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit für viele Todesfälle durch Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich. Auch das Risiko für Gefäßverkalkungen sowie Augen- und Nierenschäden steigt mit erhöhten Blutdruckwerten. Da Bluthochdruck keine spezifischen Symptome verursacht, fällt er meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium auf und muss häufig medikamentös behandelt werden. Welche Medikamente am besten geeignet sind, müssen Arzt und Patient gemeinsam herausfinden. Bereits geringfügig erhöhte Blutdruckwerte erhöhen die Gefahr für Folgeerkrankungen und müssen ärztlich abgeklärt werden.

Kommen Übergewicht oder andere Erkrankungen wie Diabetes hinzu, steigt das Risiko noch stärker an. Die Diagnose Bluthochdruck erfordert neben der Einnahme von Medikamenten auch eine umfassende Änderung des Lebensstils. Mit Bewegung, Entspannung und bewusster Ernährung können Sie zu hohe Blutdruckwerte in den Griff bekommen oder im besten Fall gar nicht erst entstehen lassen.

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen bundesweit findet sich hier.