Vorsicht bei unseriösen Verträgen an der Haustür! Bild: epd

Vorsicht bei unseriösen Verträgen an der Haustür! Bild: epd

Unter dem Namen lokaler Energieversorger rufen Unbekannte immer wieder Kunden an. Ihre Masche: Sie möchten mit ihnen über die Umstellung ihres Stromtarifs sprechen. Der Kunde denkt, er spräche mit einem Mitarbeiter seines Versorgers und gibt einige persönliche Daten heraus. Zu spät merkt er aber: Der Anrufer ist gar kein Mitarbeiter seines Stromlieferanten.
Die Energieversorger kennen derartige unseriöse Werbung und können vor der dreisten Masche nur warnen: „Call-Center-Mitarbeiter geben sich als Beauftragte eines lokalen Stromanbieters aus. Signalisieren Kunden dann Interesse, geht alles ganz schnell und die Vertragsbestätigung eines völlig anderen Unternehmens flattert ins Haus“, weiß Energieexperte Oliver Felthaus von zahlreichen Kundenbeschwerden. Er betont, dass Energieversorger keine Telefonwerbung betreiben. „Unseren Kunden empfehle ich, gerade am Telefon oder auch an der Haustüre vorsichtig bei Vertragsabschlüssen zu sein und im Zweifel immer das Gespräch mit uns zu suchen.“
Hat der Kunde einen Vertrag unterzeichnet oder telefonisch zugestimmt, ist jedoch noch nichts verloren – der Gesetzgeber räumt für solche Fälle ein schriftliches Widerspruchsrecht von 14 Tagen ein. „Wer Zweifel hat oder Hilfe beim Widerruf benötigt, kann beim örtlichen Kundenservice des Energieversorger anrufen und nachfragen.“