schamhaftImmer mehr Familien entscheiden sich dazu, ihre Lieben nicht selbst Zuhause zu pflegen, sondern eine osteuropäische 24-Stunden-Pflegekraft einzusetzen. Das Buch „Schamhaft verschwiegene Wahrheiten in der Altenpflege: Was man über das Altern wissen sollte – und meist gar nicht wissen will“ schildert die echten Erlebnisse von Pflegepersonen und ihren Pflegern. Schnell wird deutlich, dass es nicht immer leicht zugeht. Anfeindungen, Bespitzelungen und Beleidigungen als dumme Polin, sind zwar selten, aber eben Teil eines Berufsalltages, der leider noch immer im Graubereich zwischen Illegalität und politisch unverzichtbar angesiedelt ist.
Sie ist jung, hat Abitur und hat ihr Studium abgebrochen – um Geld für die Familie zu verdienen. So entschloss sie sich nach Deutschland zu gehen, um eine alte Frau zu pflegen, das bringt etwas Geld für die zurückgelassene Familie ein. Doch sie hat es nicht immer leicht mit der älteren Dame, die sie pflegt. Die ist herrisch, aufmüpfig, gar respektlos. Geschichten wie diese wurden für das Buch direkt aus dem Pflegealltag osteuropäischer Pflegekräfte entnommen. Die Autoren Werner Tigges und Michael Gomola haben die bewegendsten Geschichten recherchiert und abgedruckt – finanziert wurden sie dabei von einem Dienstleister, der sich auf die Vermittlung osteuropäischer Pflegekräfte spezialisiert hat.