Ältere müssen immer oft zur Rente dazu verdienen.Foto: epd

An Hand von drei Fällen dokumentiert der NDR die Situation Älterer, die noch etwas zur Rente dazu verdienen müssen:
Zum Beispiel Margot Hoes. Sie putzt in einem Fitnessstudio, wiel die Rente nicht ausreicht. Sie erhält 579 Euro im Monat und eine Witwenrente von 472 Euro. “Ohne Nebenjob könnte ich nur von Luft und Liebe leben”, meint die 77-Jährige. Sie arbeitet für 5,70 Euro in der Stunde als Aushilfe in einer Firma, die Nummernschilder verkauft. Zudem putzt sie in einem Fitness-Studio. “Andere fahren in die Karibik, ich könnte ohne Nebenjob nicht einmal an die Ostsee fahren.” Schon eine Packung Zigaretten kann sie sich eigentlich nicht leisten, für den Friseurbesuch spart sie drei Monate lang. Ihre Tochter um Geld zu bitten, lehnt sie ab. “Meine Tochter könnte finanziell etwas aushelfen, aber das will ich nicht”, meint Hoes. “Dann würde ich lieber betteln gehen.”
Diesen und zwei weitere Fälle aus Hamburg hat der NDR Reporter Nikolas Müller monatelang mit der Kamera begleitet. Sein Film “Schuften bis zum Schluss – wenn die Rente nicht reicht” läuft in der Nacht zu Mittwoch im NDR Fernsehen zu sehen. “Mich hat am meisten beeindruckt, dass sie optimistisch sind und nicht aufgeben, obwohl es ihnen finanziell so schlecht geht”, berichtet Müller. “Sie haben ein Leben lang gearbeitet und wollen auch jetzt niemandem zur Last fallen.” Ihre größte Angst sei, dass die Gesundheit bald nicht mehr mitspielt. Denn dann könnten sie ihrem Nebenjob nicht mehr nachgehen – und müssten noch größere Abstriche in ihrem Leben machen. Den Film können Sie auf dieser Seite in voller Länge anschauen.
 
 
 
http://www.ndr.de/fernsehen/media/reportage617.html