Foto: Motorsport Traveling Charity

Foto: Motorsport Traveling Charity

Sex sells, über Sex verkauft sich fast alles. Wer wüsste das nicht besser als Playboy-Gründer  Hugh Hefner. Doch sein Imperium ist in die roten Zahlen geraten. Nun muss der 83-Jährige, der 70 Prozent der Stimmrechte des Unternehmens kontrolliert, entscheiden, wie es weiter geht. Es gibt Spekulationen um einen Verkauf des Männer-Magazins Playboy. Inzwischen soll es zwei Interessenten geben. Der Kaufpreis wird mit etwa 300 Millionen Dollar angegeben.  Die Verhandlungen ziehen sich bereits seit einem Jahr hin. Mal sehen, ob die Bunnys, das Markenzeichen des Playboys, 2010 einen neuen Besitzer haben.