Ideen reifen lassen im Ruhestands-Seminar

Im jährlich stattfindenden Seminar „Ruhestand im Blick“ treffen sich angehende Ruheständler*innen im Religionspädagogischen Zentrum Heilsbronn, um sich über den Einstieg in die Nacherwerbsphase auszutauschen und im Gespräch mit den anderen über Abschiede und Neuanfänge nachzudenken. Anbieter der Veranstaltung ist der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt Bayern mit seinen beiden Referent*innen Roland Hacker und Hanna Kaltenhäuser.

Alle Fotos: Hanna Kaltenhäußer

Abschied in Zeiten von Corona

Dabei liegt der Fokus einerseits darauf, „was ich geschafft und erlebt habe“ – wie es eine Teilnehmerin ausdrückt. Andererseits kommen auch Unsicherheiten und Herausforderungen an diesem Übergang auf den Tisch. „Kann ich mich motivieren, kriege ich Struktur in den neuen Alltag, werde ich mich überfordern und reicht meine Kraft noch aus, verliere ich soziale Kontakte oder meine Selbstbestimmtheit“, fragen sich die Teilnehmenden in den Seminaren. Aber auch, was es bedeutet, in Zeiten von Corona in Rente zu gehen: „Seit März bin ich im Home-Office, vermisse den Kontakt mit den Kollegen und Abschied feiern geht auch nicht richtig.“  beschreibt eine Teilnehmerin. Auch beim Einstieg in Ehrenämter oder beim Umsetzen von Plänen ist Corona für angehende Rentner*innen eine Bremse: „Ich bin praktisch in sozialer Quarantäne gesessen, meine Kontakte waren total reduziert – außer online sind Treffen kaum möglich“, so ein ehemaliger Teilnehmer. https://kda-bayern.de/ausgebremste-neu-rentnerinnen-austausch-ueber-hindernisse-durch-corona/

Perspektiven für den neuen Lebensabschnitt

Neben Befürchtungen in Bezug auf den neuen Lebensabschnitt stehen aber auch Hoffnungen wie „endlich das tun, wozu vorher keine Zeit war, vom Zeitkorsett der Arbeit befreit sein und einfach mal in den Tag hineinträumen können“.

Klavier spielen anfangen, Suaheli lernen, Philosophie studieren, ein Repair-Cafe gründen, in die Alters-WG ziehen oder eine Volkstanzgruppe ins Leben rufen – die Ideen für ein Leben nach der Arbeitswelt sind vielfältig. Im Austausch entstehen da neue Perspektiven auch für Initiativen und Treffen im digitalen Raum: „Es hilft mir, wenn ich anderen zuhöre, wie die das bewältigen“ sagt ein Teilnehmer. In der überschaubaren Gruppe kommen die Teilnehmenden auch zwischen den Seminar-Einheiten leicht ins Gespräch und manche knüpfen Kontakte über die Veranstaltung hinaus.

Wer sich für das nächste Ruhestands-Seminar am 01. und 02. Oktober 2021 anmelden möchte, kann das über die Website des kda Bayern tun. https://kda-bayern.de/termin/ruhestand-im-blick-2021/

Ein Artikel in der FAZ aus dem Jahr 2020 beleuchtet das Thema Ruhestand aus verschiedenen Blickwinkeln – auch hier kommen Teilnehmende aus dem Seminar „Ruhestand im Blick“ zu Wort. https://kda-bayern.de/wp-content/uploads/2020_05_30_FAZ_Artikel_Ruhestand.pdf.

Einen Flyer zum Seminar können Sie per E-Mail anfordern über soergel@kda-bayern.de. Weitere Informationen zum Seminar und zum Erfahrungs-Austausch „Neu in der Rente“ können Sie telefonisch erfragen unter Tel: 0911 – 43 100 -221