Mit diesem Foto präsentiert Scotty Allen seine Mutter ganz groß im Internet.

Mit diesem Foto präsentiert Scotty Allen seine Mutter ganz groß im Internet.

Wenn Nutzer mit einer Internetseite nicht klarkommen, dann liegt das oft an überambitioniertem Design. Ältere Menschen kommen zum Beispiel mit ungewohnter Nutzerführung oft überhaupt nicht klar. Jetzt gibt es dafür eine kommerzielle Lösung. Sie heißt Pam Allen, ist 65 Jahre alt und testet Websites.

„Liebes Internet, meine Mutter hat es satt! Sie kapiert einfach Deine Seiten nicht, und das ist nicht ihr Fehler. Es wird Zeit, dass wir mal drüber sprechen …“ So spricht der US-amerikanische Kleinunternehmer Scotty Adams die Besucher seiner Seite Theuserismymom.com an – was soviel heißt wie: „Meine Mutter ist der Nutzer“. Diese Sichtweise kennt man aus der Gebrauchstauglichkeitsforschung : Unter den Usability-Tests ist der Hausfrauen- oder Oma-Test sogar der bekannteste. Zum Geschäftsprinzip hat seine eigene Mutter bislang allerdings noch niemand. Deshalb haben auch schon amerikanische Fernsehsender und weltweit erscheinende Magazine über das neue Angebot berichtet, das völlig ernst gemeint ist: Eine fundierte Rückmeldung zu einer Internetseite bekommt man von Pam Allen ab 100 Dollar.

Jetzt könnte man natürlich einfach die eigene Mutter zum selben Zweck einsetzen. Da gibt Scotty Allen allerdings zu bedenken: „Deine Mutter liebt Dich zu sehr, um Dir ein ehrliches Feedback zu geben. Meine Mutter hält Dich vielleicht auch für eine liebenswerte Person, aber Deine Arbeit womöglich gerade nicht. Sie wird sich Deine Seite ansehen und Dir dann sagen, wie sie sich dabei wirklich gefühlt hat …“