Fit wie Kürbisbauer Heinz Bischoff aus Freyburg bei Halle - das wünschen sich viele Ältere auf dem Land. Foto: Steffen Schellhorn / epd

Fit wie Kürbisbauer Heinz Bischoff aus Freyburg bei Halle – das wünschen sich viele Ältere auf dem Land. Foto: Steffen Schellhorn / epd

In einer großen Gesundheitskampagnen sollen Menschen dabei unterstützt werden, lange aktiv und selbstständig zu bleiben. Kostenlos angeboten werden bundesweit Bewegungskurse, Vor-Ort-Beratungen und Osteoporose-Vorsorgetermine.

Auf dem Hof mitarbeiten, den Garten bestellen, Auto fahren oder mit den Enkeln spazieren gehen: Gerade auf dem Land ist es wichtig, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben – dabei stürzt etwa ein Drittel aller Menschen über 65 Jahre mindestens einmal im Jahr. Die Folgen sind oft schwere Frakturen wie Oberschenkelhalsbrüche, häufig gefolgt von einem Verlust der Autonomie oder gar Pflegebedürftigkeit. Das Programm „Trittsicher durchs Leben“ will daher betagten Menschen helfen, sicher mobil zu bleiben und somit ihre Selbständigkeit zu wahren.

Angeboten werden die Maßnahmen von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), dem Deutschen LandFrauenverband (DLV), dem Deutschen Turner-Bund (DTB) und dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart (RBK). Ursprünglich initiiert von den Landfrauen in Bayern, sollen bis Oktober 2017 mehr als 10.000 SVLFG-Krankenversicherte in 47 zufällig ausgewählten Landkreisen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz direkt durch einen SVLFG-Mitarbeiter der Prävention oder per Telefon kontaktiert werden. Angesprochen werden Frauen zwischen 75 und 80 Jahren sowie Männer und Frauen zwischen 75 und 85 Jahren, sofern sie in den vergangenen fünf Jahren einen Knochenbruch erlitten hatten.

Neben den kurzfristigen, individuellen Erfolgen erhoffen sich die Kooperationspartner, die Gesundheitsangebote im ländlichen Raum dauerhaft zu stärken.