"East Side Gallery", ein nach der Wende bemaltes Stück der Berliner Mauer in der Mühlenstraße im Ortsteil Friedrichshain-Kreuzberg am 03.08.2011. Im Frühjahr 1990 hatten hier Künstler aus aller Welt einen Abschnitt der Hinterlandmauer an der Spree mit Bildern bemalt. Am berühmtesten: der Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker unter dem Titel "Tödliche Liebe" (Foto). 1991 wurde die "East Side Gallery" unter Denkmalschutz gestellt. Nach Jahren der Vernachlässigung konnte dieser Abschnitt zum 20. Jahrestag des Mauerfalls saniert werden, 100 Künstler stellten ihre z.T. verwitterten Bilder wieder her. (Siehe epd-Bericht vom 02.08.2011)

“East Side Gallery”, ein nach der Wende bemaltes Stück der Berliner Mauer in der Mühlenstraße im Ortsteil Friedrichshain-Kreuzberg am 03.08.2011. Im Frühjahr 1990 hatten hier Künstler aus aller Welt einen Abschnitt der Hinterlandmauer an der Spree mit Bildern bemalt. Am berühmtesten: der Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker unter dem Titel “Tödliche Liebe” (Foto). 1991 wurde die “East Side Gallery” unter Denkmalschutz gestellt. Nach Jahren der Vernachlässigung konnte dieser Abschnitt zum 20. Jahrestag des Mauerfalls saniert werden, 100 Künstler stellten ihre z.T. verwitterten Bilder wieder her. (Siehe epd-Bericht vom 02.08.2011)

Unter den so genannten „weichen Faktoren“ verstehen Statistiker/innen Daten, die die Lebenstile und vor allem das Private angehen. 25 Jahre nach der Vereinigung hat das Statistischen Bundesamtes Daten veröffentlicht, die viele Differenzen erkennen lassen – auch und gerade was Ältere angeht. Fakten zum vereinigten Deutschland, ältere Menschen betreffend:

– Die neuen Länder haben nach der Vereinigung mehr als zwei Millionen Einwohner verloren.

– In Ostdeutschland schreitet die Alterung der Gesellschaft schneller voran.

– die Lebenserwartung der Frauen im Osten und im Westen liegt bei 83 Jahren.

– Lebenserwartung der Männer im Osten liegt 77, die der Westler bei 78 Jahren.

– In Ostdeutschland ist die Arbeitslosenquote zwar noch etwas höher als im Westen, der Abstand ist aber kleiner geworden. (9% und 6%)

– Im Osten verdienten Arbeitnehmer im vergangenen Jahr durchschnittlich brutto 15,64 Euro pro Stunde, im Westen 20,77 Euro. Die Lohnkosten sind im Osten ca. 18% niedriger als im Weste.

– Die Bezüge aus der staatlichen Rentenversicherung liegen in den neuen Bundesländern aktuell bei 1111 Euro für Männer und 824 Euro für Frauen.