Frölicher Empfang: v.l.n.r.: Dieter Rosner, Christine Limbacher, Reiner Prölß und Stadträtin Anja Prölß und Ingrid Mielenz. Foto: Bogdan Itskovskiy

Frölicher Empfang: v.l.n.r.: Dieter Rosner, Christine Limbacher, Reiner Prölß und Stadträtin Anja Prölß und Ingrid Mielenz.
Foto: Bogdan Itskovskiy

Ein runder Geburtstag, den es zu feiern gilt. Vor 20 Jahren wurde der Stadtseniorenrat Nürnberg gegründet. Mit einem Empfang im Nürnberger Rathaus wurde die Arbeit des rührigen Gremiums gewürdigt. Bürgermeister Christian Vogel hielt eine launige Rede, die manche Schwierigkeit am Anfang vergessen ließ und für weitere Aktivitäten motivierte.
Schließlich ist es besonders anerkennenswert, dass sich vor allem Menschen im Ruhestandalter bei dem Stadtseniorenrat engagieren. Zurzeit sind es 69 Delegierte, die in verschiedenen Gremien arbeiten.
Der Vorsitzende Ingo Gutgesell (r.) nimmt die Glückwünsche von Bürgermeister Christian Vogel entgegen.

Der Vorsitzende Ingo Gutgesell (r.) nimmt die Glückwünsche von Bürgermeister Christian Vogel entgegen.

Zur Geburtstagsfeier in der Ehrenhalle waren neben den Teilnehmern des zeitgleich stattfindenden Versammlung der Landesseniorenvertretung auch viele Weggefährten gekommen. Allen voran der amtierende Sozialreferent Reiner Prölß, seine Vorgängerin Ingrid Mielenz, die frühere Seniorenbeauftrage Ilona Porsch, der ehemalige Leiter des Seniorenamtes Friedrich Strauch, der aktuelle Leiter des Amtes Dieter Rosner und viele mehr. Davon einige Seniorenratsmitglieder der ersten Stunde.
Inzwischen engagieren sich auch ehemalige Stadträte wie Werner Gruber (CSU) oder Christine Limbacher (SPD) für die Belange der älteren Bürger.
Ilona Porsch (r.) und Friedrich Strauch gehörten zu den Geburtshelfern des Stadtseniorenrats. Foto: Bogdan Itskovskiy

Ilona Porsch (r.) und Friedrich Strauch gehörten zu den Geburtshelfern des Stadtseniorenrats. Foto: Bogdan Itskovskiy

In den zurück liegenden 20 Jahren ist viel geschehen. Obwohl der Stadtseniorenrat kein Stimmrecht in einem der Stadtratsausschüsse hat, ist er doch sehr durchsetzungsstark. Zu seinen Erfolgen zählen viele Verbesserungen, die das Leben in der Stadt für Senioren leichter macht.
Der amtierende Vorsitzende Ingo Gutgesell freute sich über die effektive Arbeit der Senioren und dankte allen Weggefährten für die Unterstützung.