Der »Zick Zack Zyliss« sorgte früher für mehr oder minder gleichmäßige Zwiebelwürfel ganz ohne Tränen. Foto: Wolfgang Gillitzer
Der »Zick Zack Zyliss« sorgte früher für mehr oder minder gleichmäßige Zwiebelwürfel ganz ohne Tränen. Foto: Wolfgang Gillitzer

Sie waren in den 60-er, 70-er und 80-er Jahren der letzte Schrei, danach krähte kein Hahn mehr nach ihnen: Dinge, die einmal richtig »schick« waren. Doch so manche Gegenstände von damals haben die Zeit überdauert und sind heute wieder zu haben, wenn auch in etwas anderer Form. Vom “Zick Zack Zyliss”-Zwiebelhacker hat nur der Name richtig lange überlebt.
Es gibt ein paar Dinge des täglichen Gebrauchs, die nennen wir nicht bei ihrem richtigen Namen, sondern verwenden das Stichwort, das uns die Industrie in geschickter Werbung eingeflößt hat. »Tempo« ist so ein Beispiel, alle Welt weiß, dass der eingängige Produktname für ein weiches Papiertaschentuch steht, und ruft: »Gib‘ mir mal ein Tempo, tempo«. Oder »Kaba«: Der Kakao-Trunk, den nicht nur Kinder so lieben, hat es bis auf die Speisekarten hübscher Cafés geschafft. Ein weiteres nettes Beispiel ist der einst so begehrte Zwiebelhacker. In den 70-er Jahren galt als »schick«, wer einen »Zick Zack Zyliss« in der Küche stehen hatte, jenes kleine Kunststoffgerät, das verhindern sollte, dass Mutter beim Zwiebelschneiden wieder die Tränen herunterliefen. Die scharfe Knolle wurde in die zylinderförmige Box geschoben, ein paar Mal oben draufgedrückt, damit die integrierten Schneidemesser nach unten sausen, und heraus kamen mehr oder minder gleichmäßige Zwiebelwürfel.
So richtig durchsetzen konnte sich das Küchenhelferlein aber nicht, vielleicht auch, weil es nicht einfach zu reinigen war. Heute gibt es perfektionierte Hacker in allen Variationen. Geblieben aber ist der Name, der noch dazu ein echtes Kunstwort ist. Als der Schweizer Fahrradmechaniker Karl Zysset (1907–1998) im Jahr 1951 sein Fahrradhaus aufgab, gründete er in Lyss eine Fabrik für Küchengeräte und benannte sie nach sich und dem Standort. Im Jahr 1960 wurde Zyliss eine Aktiengesellschaft, die erst im Frühjahr 2006 aus dem Handelsregister gelöscht wurde. Die Zyliss-Produkte werden jetzt von einem Züricher Handelskonzern vertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert