Charity Shop, Bernardo's, Keswick, Lake District, Cumbria, Nord England. Foto: epd

Charity Shop, Bernardo’s, Keswick, Lake District, Cumbria, Nord England. Foto: epd

Etwa 23 Millionen Bundesbürger engagieren sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in Verbänden, Initiativen oder Projekten. Fast jeder dritte Deutsche übernimmt damit Verantwortung für das Gemeinwesen. Schon lange ist freiwilliges Engagement nicht mehr nur auf Fürsorge und Hilfe beschränkt. Die meisten ehrenamtlichen Helfer bieten ihre Dienste weniger aus rein karitativen Motiven an, sondern eher, um ihr eigenes Leben zu bereichern und eine interessante Aufgabe zu haben.
Das gilt vor allem für ältere Menschen, die ihre langjährige Erfahrung sinnvoll einsetzen möchten und deshalb nach einer Möglichkeit suchen, ihre Energie und Arbeitskraft anderen zur Verfügung zu stellen. Doch während sich viele junge Menschen auch für Freiwilligenarbeit im Ausland interessieren und dabei von der Bundesregierung im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes unterstützt werden, sind ältere Menschen bei diesen Programmen bislang deutlich unterrepräsentiert. Als gemeinnützige Organisationen möchten Experiment e.V. und die Deutsche Seniorenliga e.V. über 50-Jährige zur Teilnahme an einem interkulturellen Austausch ermutigen und loben daher das mit 2.000 Euro dotierte Stipendium “weltweit aktiv” aus.
“Der Erwerb neuer und die Vermittlung bestehender Kompetenzen ist natürlich nicht an das Alter gebunden. Gegenseitiges Verständnis über kulturelle Grenzen hinaus zu entwickeln, begreifen wir als zentralen Bestandteil des lebenslangen Lernprozesses. Unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter begleiten diesen Weg.” So schildert Bettina Wiedmann, Geschäftsführerin von Experiment e.V., die Motivation ihrer Organisation, ältere Menschen für die Freiwilligenarbeit im Ausland zu begeistern.
Das kann Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga e.V., nur unterstreichen und fügt noch hinzu: “Die Menschen werden nicht nur älter als früher, sie bleiben auch länger gesund, sind aktiver und wollen sich entsprechend einbringen. Nicht nur in ihrem Interesse sollten wir ihnen die Möglichkeit geben, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sondern auch in unserem eigenen Interesse – keine Gesellschaft kann es sich leisten, auf das Wissen und die Erfahrung Älterer zu verzichten. Dies gilt in besonderem Maße vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.”
Experiment e.V. und die Deutsche Seniorenliga e.V. hoffen auf viele Bewerberinnen und Bewerber. Schließlich ist die Mehrzahl der freiwilligen Helfer in Deutschland älter als 50 Jahre – warum nicht bald auch bei Auslandseinsätzen?
Das Stipendium
Das mit 2.000 Euro dotierte Stipendium ermöglicht der Gewinnerin oder dem Gewinner, wertvolle Erfahrung bei einem Freiwilligendienst im Ausland einzubringen und gleichzeitig interessante Einblicke in ein anderes Land, seine Menschen und deren Kultur zu erhalten.
Das Stipendium richtet sich an Menschen ab dem 50. Lebensjahr!
Experiment e.V. bietet Freiwilligendienste zwischen vier Wochen und einem Jahr in 24 Ländern an, so zum Beispiel in Brasilien, China oder Irland. Die Teilnehmenden können dabei Projekte in verschiedenen Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Soziales etc. unterstützen.
Eine Übersicht über die Freiwilligendienst-Programme gibt es auf der Internetseite von Experiment e.V.: www.experiment-ev.de
Bewerbungszeitraum
15. August bis 15. Oktober 2013
Bewerbungsbedingungen

  • Stipendienbewerberinnen und -bewerber müssen Interesse an der Kultur des Gastlandes haben, aufgeschlossen und tolerant sein sowie interkulturelle Lernbereitschaft mitbringen!
  • Bewerber/innen müssen 50 Jahre oder älter sein.
  • Bewerber/innen füllen die Bewerbungsunterlagen für einen Freiwilligendienst aus. Diese stehen unter “Hier bewerben!” ab dem 15.08. zum Download bereit oder können bei Experiment e.V. unter der Telefonnummer 0228/95722-10 angefordert werden.
  • Bewerber/innen haben sich im Vorfeld über die Bewerbungsbedingungen an einem Experiment-Freiwilligendienst informiert und sind sich darüber bewusst, dass Experiment e.V. vom Vertrag zurücktreten kann, wenn wissentlich falsche Angaben gemacht wurden.
  • Nach Ende des Aufenthalts schickt der/die Teilnehmer/in einen Bericht über den Aufenthalt, inklusive Fotos, an Experiment e.V. Der/die Teilnehmer/in erklärt sich bereit, für ein Interview (Radio, Zeitung, Fernsehen) über seine/ihre Erfahrungen zur Verfügung zu stehen.

Stellen Sie bitte Ihre Motivation für die Teilnahme an einem Freiwilligendienstprogramm sowie Ihr bisheriges gesellschaftliches Engagement dar und beschreiben Sie auch, was Sie aus Ihrer Sicht zu dem Projekt beitragen und wie Sie von einer solchen Erfahrung profitieren können.
Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wählt eine Jury, der die Initiatoren sowie Vertreter aus Politik und Entwicklungszusammenarbeit angehören, bis zum 20. November 2013 eine/n Gewinner/in aus. Sollten Sie die oder der Glückliche sein, benötigt Experiment e.V. vor Reisebeginn ein ärztliches Attest und ein polizeiliches Führungszeugnis.
Machen Sie mit und gewinnen Sie ein Stipendium in einem Land Ihrer Wahl! Auf Sie wartet eine spannende Aufgabe in einem gemeinnützigen Projekt und eine interkulturelle Erfahrung abseits der touristischen Pfade.
Hier bewerben!
Bitte füllen Sie die Bewerbungsunterlagen für einen Freiwilligendienst aus. Das PDF-Formular (zum Öffnen benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader, den Sie hier herunterladen können) können Sie am Rechner ausfüllen, speichern, ausdrucken und vom 15.08. bis 15.10.2013 senden an:
Experiment e.V.
Gluckstraße 1
53115 Bonn
per E-mail: weltweitaktiv@experiment-ev.de
oder per Fax: 0228/358282
Sie können die Unterlagen auch telefonisch bei Experiment e.V. anfordern:

0228/95722-10