Quo vadis Pflege? In Zukunft müssen neue Konzepte her, weil nicht genügende Menschen als Pflegerinnen und Pfleger bereit stehen. Foto: epd

Quo vadis Pflege? In Zukunft müssen neue Konzepte her, weil nicht genügende Menschen als Pflegerinnen und Pfleger bereit stehen. Foto: epd

Die beiden wesentlichen Säulen der heutigen Pflege – die professionelle Pflege und die Betreuung durch Angehörige und Freunde – stoßen aufgrund des Mangels an Betreuungspersonen zunehmend an ihre Grenzen. In der Zukunft sind daher neue Pflegeformen gefragt. Das Fraunhofer IAO erforscht sie gerade im Projekt »Pflege 2020«.
Der Wettbewerb um gut qualifizierte Pflegefachkräfte ist bereits in vollem Gange. Organisationen der Altenhilfe müssen ihre Rekrutierungspolitik überdenken und ihr Personalmarketing verstärken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch welche Anforderungen stellen Pflegekräfte an ihre Arbeitgeber? Welche Entscheidungskriterien führen zur Wahl des zukünftigen Arbeitgebers? Diesen Fragen will das Fraunhofer IAO als erstes Schwerpunktthema anhand einer groß angelegten Studie nachgehen.
Ein weiteres Forschungsinteresse gilt den Angehörigen von hilfs- und pflegebedürftigen Älteren. Familie und Nachbarschaft übernehmen gegenwärtig den überwiegenden Teil der der benötigten Unterstützung und Pflege. Zukünftige Veränderungen in der Arbeitswelt und die räumliche Distanz haben Einfluss auf die Gestaltungsmöglichkeiten der Pflege von Angehörigen. Doch in welcher Form sind Angehörige in Zukunft bereit Betreuungsaufgaben zu übernehmen? Wie lassen sich neue Betreuungskonzepte z.B. durch Technikeinsatz und flexibles Engagement entwickeln, die zudem den Lebensentwürfen von Angehörigen gerecht werden?
Das Wissen um die persönliche Einstellung potenziell pflegender Angehöriger zur Pflege sowie Anforderungen professionell Pflegender an ihre Arbeitgeber eröffnet neue Chancen und wettbewerbsrelevante Vorteile für Träger der Altenhilfe, Produkthersteller und externe Dienstleister. In der fünften Forschungsphase von »Pflege 2020« gibt das Fraunhofer IAO gemeinsam mit den Verbundpartnern Antworten auf die genannten Fragestellungen und entwickelt konkrete Handlungsoptionen zur erfolgreichen Gestaltung und Implementierung der Erfolgsfaktoren. Interessierte Dienstleister, Hersteller und Träger aus dem Pflege-Sektor können jederzeit als Partner im Verbundforschungsprojekt »Pflege 2020« einsteigen und die Pflege der Zukunft mitgestalten.