Parina Motori. Foto: Rainer Büschel

Parina Motori. Foto: Rainer Büschel

Mein Name ist Parinas Motori und ich bin 19 Jahre alt. Ich bin in Nürnberg geboren und wollte schon immer mal in einer Großstadt leben. Aus diesem Grund hat es mich im Mai 2012 nach Berlin verschlagen. Zurzeit mache ich ein Praktikum beim Magazin sechs-und-sechzig und beschäftige mich mit Generationen übergreifenden Themen aus der Sicht eines jüngeren Menschens:
Vor kurzem war ich auf einer Familienfeier einer Freundin eingeladen. Der Geburtstag ihrer Mutter wurde gefeiert. Tante, Vater, Oma, Freundin von Opa und Uroma waren erschienen. Ich war anfangs nervös, weil ich nicht oft mit einer großen Familie am Tisch sitze. Doch die Nervosität sank, nachdem der erste Small Talk geführt war. Dann wurden die Gespräche vertraulicher und auch beinahe “intim”:  Denn plötzlich ging es um den Liebhaber der 88-jährigen Uroma und den zahlreichen Geliebten, die der Opa hat. Ich muss zugeben, ich war am Anfang der Gespräche um dieses Theam doch einigermaßen verdutzt. Da wurde doch sehr offen und humorvoll über die Liebe älterer Menschen geredet. Und nach einiger Zeit habe ich mich doch still über meine Vorurteile, das Thema Liebe & Sex im Alter betreffent, gewundert. Gleichzeitig habe ich mich aber gefreut, denn die Älteren dieser Familie wirkten in meinen Augen gar nicht mehr “alt”. So habe ich einen kleinen Blick in meine Zukunft bekommen und weiß, dass alt sein nicht heißt, dass man am Bett gefesselt ist. Nein, das Leben wird weiterhin so geführt als wäre man für immer jung.