Ausgesuchte Daten aus dem Leben von Barbara Streisand:
–         geboren am 24. April 1942 in New York als Barbara Joan Streisand. Beide Elternteile stammen aus Österreich.
–         als 13-Jährige nahm Barbra Streisand ihre ersten zwei Lieder für ein Demoband auf.
–         in der Schule sang sie mit Neil Diamond im Schulchor.
–         1961 erster Fernsehauftritt in der Tonight Show; erste Engagements am Broadway
–         1962 erster Plattenvertrag.
–         1963 Auftritt in der Judy Garland Show
–         1964 Auftritt als Fanny Brice im Musical Funny Girl.
–         1969 Hinwendung zur Popmusik der Zeit mit dem Album What about Today? Fortsetztung dieser musikalischen Orientierung in den 1970er und frühen 1980er Jahren, teilweise mit Songs aus (eigenen) Filmsoundtracs.
–         1976 erhält sie Grammy für ihre Komposition Evergreen für den Film A Star is Born. Sie war die erste Komponistin, die diesen Preis gewann. Im selben Jahr wurde sie mit einem Stern auf demHollywood Walk of Fame verewigt.
–         1980 kommerziell erfolgreichstes Pop-Album Guilty, das von den Bee Gees produziert wurde.
– Barbara Streisand führte Regie u. a. bei Yentl. Hier war sich nicht nur Produzentin, Regisseurin, Drehbuchautorin sondern auch Hauptdarstellerin
– 1972 großer Erfolg im Film Is’ was, Doc? – Regie von Peter Bogdanovich.
 
Auswahl ihrer großen Erfolge:
1968: Funny Girl
1969: Hello, Dolly!
1970: An einem Sonntag ohne Wolken (On a Clear Day You Can See Forever)
1970: Die Eule und das Kätzchen (The Owl And The Pussycat)
1972: Is’ was, Doc? (What’s Up, Doc?)
1972: Sandkastenspiele (Up the Sandbox)
1973: So wie wir waren (The Way We Were/Cherie Bitter)
1974: Bei mir liegst du richtig (For Pete’s Sake)
1975: Funny Lady
1976: A Star Is Born (auch Musik)
1979: Was, du willst nicht? (The Main Event, auch Produktion)
1981: Jede Nacht zählt (All Night Long)
 

Eine große Künstlerin wird 70, Barbara Streisand. Foto: Baileyentertainer