Mit Verena Osgyan (Bündnis 90/Die Grünen, Thorsten Brehm (SPD) und Marcus König (CSU) hat die Stifter-Initiative Nürnberg am Montag, 21. Oktober, um 17 Uhr eine kompetente Runde eingeladen, um über die Perspektiven für Stifter und Stiftungen zu diskutieren.  Die Moderation übernimmt der bekannte Unternehmer und Stifter Alexander Brochier.  Ihm steht der städtische Stiftungsbeauftrage Uli Glaser zur Seite. Unter dem Motto „Spuren hinterlassen – Zukunft gestalten“  hat der Zusammenschluss von Banken und Organisationen zur Förderung des Stiftungsgedankens  schon eine Reihe von informativen Veransaltungen organisiert.

Im Heilig-Geist-Saal am Hans-Sachs-Platz in Nürnbergs Innenstadt haben sich die Partner der Stifter-Initiative (Stadt Nürnberg, Sparkasse Nürnberg, HypoVereinsbank, Brochier-Stiftung, Bürgerstiftung Nürnberg und Ökumenische Stiftungs-Initiative) zum Ziel gesetzt, weitere Nürnberger Bürger zum Stiften anzuregen sowie bestehende Stiftungen und Stifter besser miteinander zu vernetzen. An diesem Nachmittag sollen die OB-Kandidaten aufzeigen, was sie mt dem Stiftungsgedanken verbinden, wo Stiftungen segensreich wirken und wie sie diese Aktivitäten weiter zu fördern gedenken. Der Veranstaltungsort ist übrigens mit Bedacht gewählt, schließlich ist die Heilig-Geist-Stiftung die älteste in Nürnberg, die noch existiert.

Anschließend an den offiziellen Teil auf dem Podium ist Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen bei Getränken.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter: https://www.nuernberg.de/internet/stifterinitiative/termine.htm

Die Stifter-Initiative Nürnberg hat seit 2010 unter dem Motto „Informieren, vernetzen, ermutigen!“ die Stiftungslandschaft in Nürnberg positiv mitgeprägt. Zu den Aktivitäten gehören die Nürnberger Stiftertag, die jährlichen Nürnberger Stifterpreise, ein monatlicher Newsletter (mit über 1.000 Empfängern), die Homepage als Bündelung vielfältiger Informationen ums Stifterwesen (https://www.nuernberg.de/internet/stifterinitiative/) sowie weitere Einzelveranstaltungen.